post4

BIOGRAFIE

Erste Schritte

Dieser virtuose Pianist, Komponist und Arrangeur im Jazz begann seine professionelle Karriere sehr früh. Schon
mit 14 Jahren spielte er im Hotel Carrera in seiner Heimatstadt‚ Santiago de Chile natal..

Schon

mit 14 Jahren spielte er im Hotel Carrera in seiner Heimatstadt‚ Santiago de Chile natal. Schnell wurde er in seinem Land zu einem bemerkenswerten Session Musikspieler. Er nahm an verschiedenen Musikprogrammen teil, in denen er Künstler wie Miguel Bosé, Luis Jara oder David Bispal begleitete. Zwischen 2005 und 2010 war er der offizielle Klavierspieler des zelebrierten Festivals in Viña del Mar, während er mit der lokalen Jazzelite, Künstlern wie Christian Gálvez , Carlos Figueroa, Lamonart, Martina Lecaros oder Andrés Pérez aufnahm.

2008 wurde Jorge Vera für den „Altazor“ Preis der nationalen Künste nominiert, die höchste Auszeichnung in Chile.

So kam es zu seinem ersten diskografischen Werk, „Groovera“, das in 2010 in Chile aufgezeichnet wurde. Unter Anderen kann man ihn dort im Zusammenspiel mit seinem Vater und seinem Bruder sowie einem erquickenden Ensemble ihm naher Musiker erleben.

Sein Weg zum Leader

Mit seiner Übersiedlung nach Spanien begann er seine künstlerischen Einflüsse auszuweiten, er spielte mit den erstklassigen Musikern wie Patax, Paloma San Basilio, Luis Salinas, Rosario Flores, Jimmy Barnatan, Alaín Pérez und der Bob Sanz Big Band, um nur ein paar zu nennen.

Mit seiner Übersiedlung nach Spanien begann er seine künstlerischen Einflüsse auszuweiten, er spielte mit den erstklassigen Musikern wie Patax, Paloma San Basilio, Luis Salinas, Rosario Flores, Jimmy Barnatan, Alaín Pérez und der Bob Sanz Big Band, um nur ein paar zu nennen.

Diese Arbeit stellt Jorge Vera auf eine neue Stufe als Bandleader und erweckte Aufmerksamkeit in der europäischen Jazzszene, und erweitert damit seine internationale Karriere, die ihn in die verschiedensten Orte dieses Kontinents führt.

Über Jorge Vera

„In Jorge stechen zwei absolut notwendige jedoch seltene Eigenschaften hervor, die Künstler in Zusammenarbeit mit Sängern benötigen: zunächst seine Virtuosität, seine Technik und die daraus gestaltete Kreativität waren das Erste, womit mich dieser Musiker für sich einnahm, seine Vielseitigkeit und Fähigkeit, jedes Musikgenre abzudecken.

Mit der Zeit erblühmte die zweite Eigenschaft: seine Begeisterung. Ich habe wenige Musiker gesehen, die dermaßen in dem aufgehen, was sie tun, ob es nun Salsa, Pop, Jazz oder eine spanische Copla ist…nicht nur das Klavierspiel ist ein Genuss; auch die Entscheidungen, die er in Proben und auf der Bühne trifft sind weit entfernt von Trägheit und machanischer Reaktion. So gut kennt er sich, dass er furchtlos unbeschrittene Wege geht und dich jedes Mal überrascht, sodass wir, die wir mit ihm auf der Bühne stehen, uns sofort von seiner Risikofreude anstecken lassen und die Komfortzone verlassen und dem Moment einen einzigartigen und nicht wiederholbaren Schein geben.“

De La Purissima

“Jorge spricht, wenn er spielt, er erzählt magische Geschichten, von denen du nicht wusstest, dass du sie hören wolltest. Auch wenn er nicht spielt, spricht er…und du kannst dich wegwerfen vor Lachenh. Brillianter Musiker, außergewöhnliche Person.”

Noa Lur

“Jorge Veras Erscheinen ist seit vielen Jahren der interessanteste Umbruch im instrumentalen Panorama Spaniens.”

Jorge Pérez (Patax)